Dank der Bürgerinitiative „Sauberer Kreuzpfuhl“ nach dem Arbeitseinsatz + Pressemitteilung

Die Bürgerinitiative „Sauberer Kreuzpfuhl“ bedankt sich sehr herzlich bei den Tauchpionieren und ihrem Vorstandsvorsitzenden Jürgen Köhler! Wir sind überaus dankbar für Euer tolles, selbstloses Engagement und zutiefst beeindruckt, dass Ihr trotz leichter Eisschicht in den bitterkalten und nicht gerade sauberen Tümpel gestiegen seid, um den Müll anderer Leute rauszuholen. Uns ist nicht entgangen, dass Ihr das mit großem körperlichem Einsatz gemacht habt. 
 
Wegen der sechs von Euch geretteten E-Roller kontaktiere ich am Montag die Firma „Tier“ und halte Euch auf dem Laufenden. Eine kleine Spende wäre mehr als angemessen. 
 
Euere Aktion war auch für viele Kinder wieder ein ganz besonderes Spektakel. Wir sind sicher, dass Ihr die nächste Generation so für das immer größer werdende Müll- und Vandalismus-Problem sensibilisiert. Viele haben mir gesagt, dass sie vor allem Euretwegen gekommen sind. Auch dafür herzlichen Dank!
Darüber hinaus macht es einfach großen Spaß, mit einem Haufen so sympathischer Leute wie Ihr es seid Zeit zu verbringen und Gutes zu tun. Wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Mal!
Liebe Grüße
im Namen der Bürgerinitiative „Sauberer Kreuzpfuhl“ 
Marion Reischmann
Als Pressemitteilung hat Marion noch Folgendes verfasst:

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer des Frühjahrsputzes am Kreuzpfuhl von Marion Reischmann

Die Bürgerinitiative „Sauberer Kreuzpfuhl“ bedankt sich sehr herzlich bei den vielen Helferinnen und Helfern des gestrigen Frühjahrsputzes. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich um die 50 Anwohner, darunter viele Kinder, zum Müllsammeln rund um den Kreuzpfuhl in Weißensee.

Besonderer Dank gilt wieder den Mitgliedern der „Jungen Tauchpioniere Berlin e.V.“, die sich bei Wassertemperaturen von vier Grad ins Wasser wagten und großen körperlichen Einsatz zeigten. Fast eineinhalb Stunden lang zogen die sechs Taucher alte Weihnachtsbäume, einen Kinderwagen sowie jede Menge Baustellenabsperrungen und Verkehrsschilder aus dem Wasser. Im Unterschied zu früheren Aktionen wurde auffällig viel Müll geborgen, der durch Vandalismus entstand – allein sechs E-Scooter eines Berliner Sharing-Unternehmens.

Wir danken auch der Revierleiterin des Bezirksamtes Pankow und ihren Mitarbeitenden für die unbürokratisch zur Verfügung gestellten Abfallcontainer.

Dieser Eintrag wurde geschrieben in Neuigkeiten und markiert , , , , . Speichere den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*