Vorarbeiten zur Inbetriebnahme Fontäne im Weißen See

Letzte Änderung dieser Seite: 12. Oktober 2022

Nachfolgendes hat Uwe zur Situation an der Fontäne im Weißen See am 12.2022 geschrieben. Daher ist es außerst wichtig, dass wir vor der Inbetriebnahme der Fontäne 2023 im Weißen See einen Erkundungs- bzw. Analyse-TG machen müssen. Dazu benötigen wir zwei Buddy-Teams. Die Finanzierung (0,75 k) wurde bereits zugesagt. Im Ergebnis dessen wissen wir dann auch, was am Tag der Inbetriebnahme tatsächlich auf uns zukommt. Bleibt nur zu hoffen, dass die Frostperiode dann vorbei ist. Falls nicht, dann verschiebt sich alles nach hinten. Bitte tragt euch ein.

Hier die Mail vom 12.20.2022: Mojen, mojen, Jürgen, nach der Sichtung vom 05.10.2022 (Pumpenversenkung) ist folgender Sachstand aktuell: die Fontäne wird regulär von 5 Ankerpunkten auf Position gehalten.

Davon ist eine Ankerkette (vorn rechts, von der Plattform, links neben dem Eiscafe, gesehen, siehe Skizze) völlig ab.

Hier sind auch keine Reste am Schwimmergestell, da ist also Sabotage (mutwilliges Öffnen der Schäkel) zu vermuten, da dort am Gestell die Kette doppelt liegt und dort sicher als letztes abreißen würde.

Links vorn hat Holger P. eine Kettenverjüngung ertastet, er vermutet dort eine korrosive Schwachstelle. Ansonsten noch i.O.

Rechts Mitte ist der Kabelanschluss und ohne Ankerpunkt.

Links Mitte war der Ankerpunkt noch i.O.

Hinten links ist die Kette gerissen, d.h. um das Gestell sind noch die Kettenreste, aber keine Anbindung mehr an den Anker!

Rechts hinten war der Ankerpunkt noch vorhanden.

Wenn es eine Möglichkeit gäbe, vorher noch einmal (bei relativ guten Sichtbedingungen!) die Pumpe zu betauchen, sollten man die 3 noch vorhanden Ankerpunkte mit zusätzlichen Auftriebskörper unter Wasser sichern, damit sie im Frühjahr wiedergefunden werden können.

Nebenbei dann schauen, je nach Sichtverhältnissen, ob eventuell Reste der anderen 2 Anker zu finden sind und um sie ebenfalls so zur weiteren Verwendung zu sichern.

Fazit:

Es sollten spätestens nach dem Heben im Frühjahr alle Ketten ersetzt werden.

2 Ankerpunkte müssen dann wahrscheinlich komplett neu aufgebaut werden.

Beim Heben des Schwimmerkörpers werden wieder enorme Kräfte auf die verbliebenen Ankerpunkte einwirken, sprich der Zug auf die verbliebenen Ketten. Da an jeder Kurzseite des Schwimmkörpers nur noch ein Anker angebunden ist und der Schwimmkörper sich bis jetzt jedes Mal an einer Kurzseite angehoben hat, könnte die verbliebene Ankerkette dann da auch bei zu hohem Zug abreißen!

LG Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*