Infos zu geplanten Safaris 2019 und 2020

Ich möchte euch über den Zwischenstand informieren. Auf der „Boot 2019“ haben wir mit der „Golden Dolphin“ gesprochen. Safwat, der Eigner der Boote war ebenfalls anwesend. Außer „Guten Tag!“ gab es kein Gespräch. Ich habe einen seiner Mädels die Termine aufgeschreiben und die Preise dazu, die wir bereit sind zu zahlen. Meine Preisvorschläge waren dann durch gestrichen und dahinter vermerkt, dass die beiden Safaris jeweils 15,8 T€ im Dezember kosten würden. Hinzu kämen ohnehin noch die seperaten Kosten, die in 2018 jeweils 170,00 € p.P. betragen haben. Außerdem wurden wir noch informiert, dass die diesjährige Safari in die 3. Dezemberwoche verschoben werden müsste. Dem haben wir nicht zugestimmt. Wie es nun aussieht, gibt es seitens der Golden Dolphin kein großes Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit mit uns. Zumal das Verhalten, die Gestik und Mimik von Safwat nicht darauf schließen ließen, dass man uns, in dem Fall mich, noch als Partner betrachten würde. Was soll es, wir werden es überleben!
Unser nächster Stand, den wir besuchten, war die Flotte der „Aggressor“. Die waren sofort bereit pro Teilnehmer 25% Nachlass zu geben. Auch versteckte Kosten gäbe es keine, außer, 85,00 € Marineparkgebühren, 30,00 € für, ich habe es schon wieder vergessen und 50,00 € Nitrox die Woche. Als ich nach Fullcharter fragte, wurde mir erklärt, dass man erst mit „Aggressor“ in den USA reden müsste, damit die das Boot in der betreffenden Zeit für Fullcharter freigeben.
Der Eigentümer des betreffenden Schiffes stand die ganze Zeit dabei und hörte zu. Allerdings sei er vertraglich so gebunden, so sagte er, dass er uns das Boot nicht so einfach vermieten könne. Dann fragte ich nach den Preisen. Die gingen bei 2.400,00 € p.P. los. Damit war auch dieses Gespräch schnell beendet.
Zwischenzeitlich waren wir immer mal bei Sven. Die meisten von euch kennen ihn. Er arbeitet als Guide seit vielen Jahren in Ägypten. Er btreute den Stand der Flotte, für die er arbeitet. Auch hier war der Chef und Eigner der Boote anwesend. Sven übersetzte unsere Wünsche und es sah so aus, als würden wir uns sofort einigen, weil der Fullcharterpreis wirklich attraktiv ist, den man uns angeboten hat. Als ich nach den Nebenkosten fragte, wurde mir offeriert, die betragen 220,00 € p.P. Da aber der Fullcharterpreis moderat erschien, habe ich Sven 2 Tage nach unserem Besuch an deren Messestand gebeten, sie mögen uns doch ein Angebot machen. Dieses Angebot habe ich heute ausführlich studiert und die Company gebeten, das Angebot noch einmal so zu erstellen, dass auch wirklich keine Kosten versteckt sind.
Wenn ich das Angebot habe, dann informiere ich euch, ob wir uns entschieden haben, die Safari in 2019 und 2020 überhaupt durchzuführen. In drei Wochen sind wir klüger. Am 17. Februar 2019 werde ich diesen Text hier überarbeiten bzw. auf den neuesten Stand bringen.

Bis dahin,
Jürgen

Dieser Eintrag wurde geschrieben in Neuigkeiten und markiert , , , , , , . Speichere den Permalink.

5 Einträge zu "Infos zu geplanten Safaris 2019 und 2020"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*