Rescue-Diver-Kurs II in der Oberlausitz

Letzte Änderung dieser Seite: 19. Februar 2014

Nachdem wir nun in Hemmoor keine Übernachtungen mehr bekommen haben, überlegten wir uns, die Ausbildung in Löbejün fortzusetzen.

Auch wenn es schmerzt, Union ist ja seit Wochen schon aufgestiegen, werden wir das letzte 3.Liga-Spiel nicht sehen können.

Man muss auch mal Prioritäten setzen!

Aber auch in Löbejün haben wir keine Übernachtungen mehr bekommen. Klar, Himmelfahrt-Wochenende!

Dann kam dem Pilei die erste rettende Idee.

Bis jetzt viel zu sehr vernachlässigt, haben wir nun einen kleinen aber feinen Steinbruch in der Nähe von Zittau wieder entdeckt. Und das noch mit Super-Plattform für die Übung Nr. 7.

Ein Anruf und der Basisinhaber Volkmar Elfert versprach sofort zu helfen. Er stellt uns die Basis sowie den Steinbruch mit seinen riesigen Karpfen zu Verfügung. Leider klappt es auch hier nicht aus o.g. Gründen mit preisgünstigen Übernachtungen.

Aber dem Pilei kam die zweite rettende Idee. Dabei schöpfte er aus dem Fundus seiner vielen Dienstreisen.

Auf uns wartet jetzt das Hotel „Semerink“ mit Halbpension zum Wahnsinnspreis von 23,00 € in Janov nad Nisou, Tschechische Republik.

Wer noch mit will …

Das Prozedere ist ja bekannt.

Das wird ein Spaß werden!

7 Einträge zu "Rescue-Diver-Kurs II in der Oberlausitz"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*